Die Stadt Kamp-Lintfort liegt in der Region Niederrhein und gehört zum Kreis Wesel. Zur Stadt  gehören mehrere Ortsteile, darunter sind auch die Ortstteile Kamp und Lintfort, die der Stadt ihren Namen gaben sowie die Ortsteile Eyll, Hoerstgen und Saalhoff. In und rundum Kamp-Lintfort finden Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten, ein vielfältiges Freizeitangebot sowie ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm. Des Weiteren gibt es eine Shoppingmeile an der Moerserstraße mit zahlreichen Geschäften sowie Restaurants und Cafes

kamp lintfort

Die Stadt Kamp-Lintfort besteht aus mehreren Ortsteilen und ist insbesondere durch das sehenswerte Kloster Kamp im gleichnamigen Ortsteil weltweit bekannt geworden. Doch neben dem alten Zisterzienserkloster hat die Stadt am Niederrhein noch wesentlich mehr zu bieten. So erwarten den Besucher nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern auch ein vielfältiges Freizeitangebot sowie ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm. Doch trotz der zahlreichen Attraktionen im Stadtgebiet war und ist das Kloster Kamp von entscheidender Bedeutung für die Region. Trug das Kloster, bzw. die Zisterzienserabtei, auf der das Kloster zurückzuführen ist, im 12. Jahrhundert zur wirtschaftlichen Entwicklung des Gebietes bei, lockt das Kloster mit seinem großartigen Terrassengarten heute Gäste aus der ganzen Welt in die Stadt.

Kommen Sie doch einfach mal nach Kamp Lintfort und Sie werden schon von Weitem die Türme des Klosters erblicken, das bis heute die Besucher mit seinem wunderschönen Terrassengarten verzaubert. Nicht weniger beeindruckend ist die Architektur der Klosterkirche, deren hohen Gewölbe eine majestätische Weite vermitteln. Für eine Besichtigung des Klosters und seiner Klosterbauten sollte man in jedem Fall Zeit einplanen. Denn das Kloster, der Klostergarten, sowie das Klostermuseum und der Kräutergarten sind einerseits sehenswert, und versprühen andererseits ein enormes Flair, das selbst Friedrich den Großen in seiner Planung des Schlosses Sanssouci inspiriert haben soll.

Abgesehen vom prächtigen Klostergarten bietet die Umgebung Kamp-Lintforts ebenfalls sehr viel Grün. Sobald man das Stadtgebiet verlässt, erlebt man den Niederrhein pur. Hier laden die weiten Flächen des Niederrheins mit Feldern, Bachläufen sowie idyllischen Wäldern förmlich zum Wandern und zu Radtouren ein. Was sich jedoch unter der Erde der Region abspielt, bemerkt man nur selten.
Kamp-Lintfort war die letzte linksrheinische Bergbaustadt am Niederrhein. Im Bergwerk West arbeiteten  4000 Kumpel und förderten das ehemailge schwarze Gold ans Tageslicht. Doch auch Kamp-Lintfort unterlag dem Strukturwandel, und so war die Schließung des Bergwerk zum Ende 2012 vorauszusehen. Damit jedoch die Geschichte des Bergbaues nicht in Vergessenheit gerät, präsentiert das Bergbaumuseum an der Mittelstraße zahlreiche Exponate aus einer langen Bergbautradition am Niederrhein. Ein weiteres Relikt aus der Blütezeit des Steinkohlebergbaues ist die ehemalige Bergarbeiter Kolonie „Altsiedlung“, die zu einem beliebten Wohngebiet avanciert ist. Wesentliche älter sind die Funde aus einer längst vergangenen Zeit, die beim Abbau der Steinkohle ans Tageslicht gekommen. So wurde zum Beispiel in 397 Meter Tiefe ein 320 Millionen Jahre altes Fossil gefunden. Infolgedessen wurde ein geologisches Museum gegründet, in der heute die Fundstücke zu betrachten sind.

Kamp-Lintfort besitzt aber auch eine moderne Seite. Zum Beispiel laden Shoppingmeilen an der Moerserstraße zum Einkaufen ein, und die zahlreichen Restaurants und Cafe bieten rheinische, wie auch internationale Speisen an. Autofahrer sollten direkt einen der Parkplätze in der Stadt nutzen. Radfahrer, die Kamp-Lintfort ansteuern haben kein Problem mit der Parkplatzsuche. Sie haben hingegen die Qual der Wahl bei der Tourauswahl, denn Kamp-Lintfort und seine nähere Umgebung sind wie der gesamte Niederrhein ein Paradies für Radler. Aber auch Wanderer und andere Sportler finden in der Stadt am linken Niederrhein ein passendes Angebot. So lädt der Kamper-Wald, oder die Leucht, ein weitläufiges Waldgebiet, zu ausgiebigen Wanderungen ein. Golfer können ihr Handicap auf dem 18 Loch Golfkurs am Fuße des Klosterberges trainieren. Für Wassersportfreunde bietet das Spaßbad Pappelsee verschiedene Attraktionen, wie zum Beispiel eine 118 Meter lange Wasserrutsche. Segler und Surfer treffen sich am Rossenrayersee. Derjenigen, der einen Überblick von Kamp-Lintfort gewinnen möchte, der fährt am Besten hinaus nach Saalhoff, steigt am ansässigen Flughafen in ein Sportflugzeug und macht einen Rundflug über die Grüne Stadt am Niederrhein.

Go to top